Schimmelpilze in Wohnräumen

Der  Begriff Schimmelpilz stammt aus der mikrobiologischen Praxis. Es gibt keine systematisch abgegrenzte Pilzgruppe, aber insgesamt ca. 250 000 Spezies, wovon rund 100 000 biologisch erfasst  sind. Etwa 200 unterschiedliche Schimmelpilzarten wurden in Gebäuden festgestellt und für einige dieser Schimmelpilzarten wurde ein entsprechendes Gefährdungspotential nachgewiesen!
Ursache für Schimmelpilzwachstum in Wohnräumen ist in der Regel Feuchtigkeit an den Bauteilen. Für diese Feuchtigkeit kann es unterschiedliche Ursachen geben. Aus diesem Grund ist wesentlicher Bestandteil jeder Schimmelsanierung die Ermittlung der Ursachen. Nur wenn auch die Ursachen beseitigt werden, ist die Schimmelsanierung langfristig erfolgreich.

Schimmelpilzwachstum durch falsches Lüften

Schimmel_über_Fußleiste-Oberteuringen.jpg
Schimmelbefall oberhalb der Fußleiste deutet auf Kondensfeuchte hin. An dieser Stelle ist die Raumluftfeuchte an der kalten Oberfläche kondensiert und hat zu Schimmelbefall geführt.

Schimmelpilzbefall aufgrund von Gebäudeschäden

Fassade-Schlagregen-in-Konstanz.jpg
Wenn die Randbedingungen aus Nutzung und Gebäudezustand zu hoher Feuchtigkeit auf geeignetem Nährboden führt, kann Schimmelpilzwachstum entstehen. Feuchtigkeit kann z.B. von außen eindringen, wenn Anschlüsse von Fenstern und Dachgauben nicht mehr schlagregendicht sind.

Schimmelbefall nach Leitungsschaden

Stachybotrys-chartarum-nach-Wasserschaden.jpg
Hier hat ein Leitungsschaden dazu geführt, dass Wasser in den Bodenaufbau eingedrungen ist. Die Feuchtigkeit ist im Mauerwerk aufgestiegen und hat hier zu Schimmelbefall geführt.